02Nov/15

Sylvain Pataille — Marsannay

Einer der Tiger des jun­gen Bur­gund” Cli­ve Coa­tes, 2008
Und was für einer! Pur, rein­tö­nig, aber mit Biß, so sind die Wei­ne von Pat­ail­le. Er ist auch ein Ver­fech­ter davon, eini­ge Mar­san­nay-vil­la­ge-Lagen zum Pre­mier Cru hoch­zu­stu­fen. Bei der Klas­se der Wei­ne Mon­ta­gne und Clos du Roy nur zu ver­ständ­lich.
Le Rouge et le Blanc, No 96, 2010 über die Domai­ne Syl­va­in Pat­ail­le:
Es gab nichts aus­zu­son­dern von dem, was wir von die­ser Domä­ne pro­biert haben. Immer gibt es hier ein Raf­fi­ne­ment des Stof­fes, das die­se Wei­ne deut­lich vom Durch­schnitt der Appel­la­ti­on abhebt.”
13 ha umfasst die Domai­ne inzwi­schen, alles Lagen in Mar­san­nay. Syl­va­in arbei­tet seit Jah­ren nach bio­lo­gi­schen Kri­te­ri­en und ist mit dem Jahr­gang 2011 zer­ti­fi­ziert. Auch bio­dy­na­mi­sche Metho­den wer­den ange­wandt, aller­dings ist Pat­ail­le nicht auf Zer­ti­fi­ka­ti­on aus.
Auch Sarah Marsh hat die Wei­ne von Syl­va­in ent­deckt und beschreibt (wie­der ein­mal) am bes­ten, wie ein Tas­ting bei ihm im Kel­ler von­stat­ten geht (anstren­gend aber unge­mein lehr­reich): “It is fasci­na­ting tas­ting with Syl­va­in, if some­what hec­tic. Wine see­med to be com­ing at me from all direc­tions in his cel­lar as I per­ched my lap­top on a bar­rel. My tas­ting notes were not qui­te as tho­rough as I would have lik­ed them to be, once I had picked through cha­os on my screen! Such inte­res­ting wine though!”

bei uns im Pro­gramm seit dem Jahr­gang 2004

Bour­go­gne ‘Le Cha­pit­re’
Pinot Noir; aus einer Lage ganz weit im Nor­den, wo die Wein­ber­ge schon in die Vor­städ­te von Dijon über­ge­hen. Geht weit über das Niveau eines typi­schen Bour­go­gne rouge hin­aus

Mar­san­nay ‘La Mon­ta­gne’
Pinot Noir; 35 Jah­re alte Reben;

Mar­san­nay ‘Clos du Roy’
Pinot Noir; 40 Jah­re alte Reben in der Lage, die wohl als ers­tes Pre­mier-Cru-Sta­tus in Mar­san­nay erhal­ten wird. Ein seriö­ser, unauf­ge­reg­ter, in sich ruhen­der Wein.

Mar­san­nay ‘Les Gras­ses Tetes’
Pinot Noir; hoch oben am Hang. Die­se Lage ist neu bei Syl­va­in, reiht sich aber wun­der­bar ein in die Rei­he der ande­ren „Pre­mier Crus“ in Spe: Mon­ta­gne und Clos du Roy. Betö­rend!

Mar­san­nay ‚l‘ Ances­tra­le‘
Pinot Noir; ein Cuvée aus den bes­ten und ältes­ten Reben in Mar­san­nay. Kei­ne Lagen­be­zeich­nung!

Bour­go­gne blanc ‘Cha­pit­re’
Char­don­nay;

Mar­san­nay blanc ‚Charme aux Prêtres‘
Char­don­nay; knapp 30 Jah­re Jah­re alte Reben. „In der Linie der größ­ten wei­ßen Bur­gun­der“, schrieb der Gault­Mil­lau Vin und Jas­per Mor­ris schreibt über den Charme aux Prêtres von Pat­ail­le: „A wine to make one rethink the idea of white Mar­san­nay being simp­le and soul­less. Though the­re is a trace of vanil­la from the bar­rel ageing, the wine is defi­ned by the suc­cu­lence of the fruit and is clear­ly capa­ble of ageing“ . Gross­ar­ti­ger Wein, unbe­dingt ein­mal pro­bie­ren

Die ver­füg­ba­ren Wei­ne fin­den Sie unter dem Link WEINE